Absage wegen Coronavirus:Vortrag mit Diskussion in Stuttgart

Lade Karte ...

Datum und Uhrzeit
31.03.2020, 19:30 - 22:00 Uhr

Veranstaltungsort
Brauerei - Gaststätte Dinkelacker

Kategorien


Prof. Dr. Andreas Christen kommt nach Stuttgart (Foto: Jürgen Gocke)

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Ehemalige der Freiburger Albert-Ludwigs-Universität,
gerne übermittle ich die Einladung zur bereits angekündigten zweiten Club-Veranstaltung im Jahr 2020. Aus einem hochaktuellen Bereich wird Thema sein die Forschung zum Klimawandel und zu städtebaulichen Veränderungen durch den Leiter der Professur für Umweltmeteorologie und Sprecher des Instituts für Geo- und Umweltnaturwissenschaften unserer Alma Mater, Herrn Prof. Dr. Andreas Christen „Städte im (Klima) Wandel“
Wir treffen uns daher am Di., 31. März 2020 um 19.30 Uhr in der Brauerei – Gaststätte Dinkelacker, Tübinger Str. 46, 70178 Stuttgart dort im Raum Hopfenstube (www.brauereigaststaette-dinkelacker.de; U-Bahn – Haltestellen Österreichischer Platz o. Marienplatz. Nach dem Eintreten durch den Haupteingang läuft man rechter Hand durch den großen Gastraum und dann links eine kleine Treppe hoch direkt in den Veranstaltungsraum). Städte sind geographische Bereiche konzentrierter menschlicher Aktivität, in denen der Klimawandel besonders sensitive Auswirkungen
zeigt. In Baden-Württemberg erwarten wir durch den Klimawandel generell häufigere Hitzewellen und häufigere Starkniederschläge, welche neben Luftschadstoffen die Gesundheit, Wirtschaft und Infrastruktur in unseren Städten belasten werden. Dazu kommt, dass Städte ihr eigenes Stadtklima ausbilden: Temperaturen, thermische Belastung und Luftverschmutzung sind generell erhöht. Diese Stadteffekte kommen zusätzlich zu den Auswirkungen des globalen Klimawandels hinzu. Lange Zeit wurden Stadteffekte in den Sachstandsberichten des IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change) vernachlässigt. Inzwischen ist aber klar, dass wir Auswirkungen des Klimawandels auf die Skala von Städten und Siedlungen herunterbrechen und die interne Dynamik der Städte verstehen müssen, um die Resilienz der Bevölkerung, Infrastruktur und Wirtschaft gegenüber dem Klimawandel zu erhöhen und um unsere Städte klimasensitiver zu entwickeln. Städte bekommen nicht nur die Auswirkungen des Klimawandels zu spüren, Städte verursachen auch einen Großteil der globalen Treibhausgasemissionen. Die Wissenschaft arbeitet inzwischen an neuen Verfahren, um Emissionen auf der Skala von Stadtteilen und Städten zu modellieren und Treibhausgasemissionen in Städten direkt zu messen – mit dem Ziel, Strategien zur Emissionsreduktion effektiv zu planen und zu überprüfen. Damit sind Städte doppelte Aktionsfelder, in welchen Emissionsreduktionen effektiv umgesetzt und die Klimafolgen abgeschwächt werden müssen. Diese Doppelrolle der Städte im Klimaschutz und der Klimaanpassung zeigt, dass städtepolitische Entscheidungen im Kontext des Klimawandels eine zentrale Rolle übernehmen. Wir gehen davon aus, dass politische Entscheidungen auf der Skala von Städten bis zu einem Drittel des verbleibenden globalen Kohlenstoffbudgets bestimmen werden und in Deutschland 3/4 der Klimaauswirkungen auf die Bevölkerung mitbestimmen. Um Entscheidungen informiert und effektiv anzugehen, braucht es neue, stadt-spezifische Verfahren zur Vorhersage von Klimaextremen sowie zur Planung und Überprüfung von Klimaschutz- und Klimaanpassungsmaßnahmen für Politik, Planung und Bevölkerungsschutz.

Der Vortrag von Herrn Professor Dr. Andreas Christen, Leiter der Professur für Umweltmeteorologie und Sprecher des Instituts für Geo- und Umweltnaturwissenschaften an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, gibt Einblicke in das Forschungsgebiet „Wechselwirkung zwischen Klima und Städten“ sowie in neue Verfahren zur Messung von Treibhausgasemissionen und zur Messung der Kohlenstoffaufnahme von Landoberflächen. Unsere Gesprächsreihe für Ehemalige der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und auch interessierte Gäste möchte erneut ein Forum bieten, um relevante Erkenntnisse aus der Freiburger Spitzenforschung und Entwicklungen an den Hochschulen auch gesellschaftspolitisch zu diskutieren. Es besteht die Möglichkeit zum Abendessen. Aus organisatorischen Gründen wird möglichst um eine Anmeldung gebeten bis So., 29.03.2020 abends.
Bitte senden Sie Anmeldungen unter Angabe der Personenzahl dieses Mal ausschließlich per E-Mail bis zum genannten Stichtag an drdasalumni@googlemail.com . Kurzentschlossenen ist gleichwohl eine Teilnahme auch ohne vorherige Anmeldung möglich.
Ich hoffe, Sie finden Interesse an dieser kommenden Veranstaltung und freue mich auf eine persönliche Begegnung bzw. ein Wiedersehen im Frühjahr 2020.
Mit freundlichen Grüßen
 Dr. iur. Uttam Das
Vorsitzender

 

Ausblick: Folgende Veranstaltungen – Einladungen ergehen noch :

Fr., 19.- 21. Juni 2020: Internationales Alumni Meeting in Freiburg:
weiteres in der Einladung unserer Alma mater
Di., 23. Juni 2020 (voraussichtlich Dinkelackerbraustuben Stuttgart):
Vortrag mit Diskussion und Möglichkeit zum Abendessen

Hinweis: Sämtliche Planungen stehen unter Vorbehalt. Wenn es die
weitere Verbreitung des neuartigen Corona-Virus erfordert, ist eine
Absage von Veranstaltungen auch kurzfristig möglich. Maßgebend
hierfür sind die Einschätzungen und Empfehlungen der
Gesundheitsbehörden.