Freiburg auf Platz 3 der besten Reiseziele weltweit

Freiburg auf Platz 3 der besten Reiseziele weltweit

Die Reisedestination Freiburg wurde unter einer Vielzahl an internationalen Destinationen vom australischen Verlag Lonely Planet als Top-Reiseziel ausgewählt und erscheint nun im Reiseführer Best in Travel 2022. Lonely Planet hat weltweit nur insgesamt 30 Reiseziele ausgewählt, die in drei verschiedenen Kategorien im Reiseführer vorgestellt werden. Die Destinationen konnten sich für die Aufnahme in Best in Travel weder selbst bewerben, noch konnte die Platzierung käuflich erworben werden. Die Reiseziele wurden von einer Jury ausgewählt und in die Kategorien „Top 10 Länder“, „Top 10 Städte“ und „Top 10 Regionen“ eingeordnet. Freiburg ist nicht nur als einzige deutsche Destination in der Ausgabe Best in Travel 2022 vertreten, sondern belegt im Ranking innerhalb der Kategorie Top 10 Städte nach Auckland und Taipeh den dritten von insgesamt zehn Plätzen.

Damit eine neue Ausgabe von Best in Travel entstehen kann, erfolgt zunächst eine Umfrage innerhalb des weltweit agierenden Verlags. Die Mitarbeitenden, mehr als 200 Reiseautoren, Blogger und Verlagspartner werden gebeten, ihr Wissen zu bestimmten Orten und Reisetrends beizutragen. Aus den Ergebnissen der Umfragen und Diskussionen entsteht eine Liste mit mehr als eintausend Reisetipps, die mit Hilfe von sogenannten Regionalexperten gekürzt wird. Die besten Ideen werden dann einer Jury, die aus Reiseexperten, Autoren, Redakteuren und Mitgliedern der Reise-Community besteht, vorgelegt. Die Liste der in der aktuellen Ausgabe erscheinenden Destinationen unterlag einer weltweiten Sperrfrist und wurde heute Mittag vom Verlag offiziell bekannt gegeben. Im Zuge ihrer Zuständigkeit für das Destinationsmanagement wurde die Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG (FWTM) vom Verlag vorab über die Aufnahme informiert.

Lonely Planet wurde in den 1970er-Jahren gegründet und ist heute der weltweit führende Reiseverlag mit Produkten in über 14 Sprachen.

Dieser Beitrag erschien ursprünglich als Pressemitteilung der FWTM.